2010 TopSim Basics

Startseite  » Kooperationen  » FHDW  » TopSim Basics Planspiel  » 2010 TopSim Basics

   
   

Etwas skeptisch und zögerlich begegneten die SoWi-Schülerinnen und –Schüler der Jgst. 13 dem schon zur Tradition gewordene Projekt bei unserem bewährten Kooperationspartner FHDW der Fachhochschule der Wirtschaft in Paderborn, dem betriebswirtschaftlichen Planspiel TopSim Basic. Doch als bei den angehenden Abiturientinnen und Abiturienten immer mehr Details zum Unternehmensplanspiel über die begleitenden Lehrer Eva Nicolin-Sroka und Rainer Sroka durchdrangen, reichten die 60 Plätze, die er Herr Jäsche als wieder umsichtiger Organisator auf Seiten der FHDW für das GSN zur Verfügung stellen konnte, kaum aus, um der großen Nachfrage Herr zu werden. Zwei dreistündige „Sitzungen“ an Nachmittagen Mitte September 2010 mit einer Einführung durch Herrn Jäsche, einer Proberunde und drei Spielrunden sowie einem Vortrag über Studiengänge an der FHDW füllten zwei Nachmittage aus, nach denen 60 zufriedene „Sozialwissenschaftler“ zufrieden und ein wenig klüger in den verdienten Feierabend gingen.
Schließlich hatten es die 4er und 5er Gruppen mehr oder weniger erfolgreich geschafft, ihr Produkt gewinnbringend am Markt zu platzieren. Dazu mussten die jeweiligen Unternehmensspitzen an „Stellschrauben drehen“, um den unternehmerischen Prozess optimal zu steuern, wie mit dem zur Verfügung stehenden Geld die Werbung finanziert, Schulden abgebaut, moderne Maschinen angeschafft, Sozialpläne gestaltet, Rücklagen etc. gebildet werden. Der Clou: Der Erfolg ist nicht vom Ideal, sondern von der nicht schlafenden Konkurrenz auf dem Markt abhängig.
Am Ende des zweitägigen Seminars präsentierten alle Unternehmen ihre Ergebnisse und dokumentierten in ihrem Abschluss-Statement, dass diese zwei Nachmittage ihre Erwartungen bei weitem übertroffen hatten und die Teilnahme an dieser (freiwilligen) Veranstaltung wirklich für jedem zu empfehlen sei. Das Planspiel habe ihnen interessante Einblicke in komplexe wirtschaftliche Zusammenhänge gebracht und ganz nebenbei war die gemeinsame Unternehmensführung ein hervorragendes Teamtraining. Schließlich wurde es ganz spannend, als ein entspannter Herr Jäsche schließlich über eine Charakterisierung der Unternehmensführung die Platzierung der einzelnen Teams bekannt gab. Ganz eng wurde es zwischen dem ersten und dem zweiten Platz. Die Ergebnisse beider bestplatzierten Teams lagen so eng beieinander, so dass erst im letzen Moment klar wurde, wer nun als Sieger im FHDW-Cup eine Runde weiterkommt. Neben den begeisterten Siegern meldeten auch viele der anderen Teams Interesse, bei Bedarf in der nächsten Runde wieder dabei zu sein,

Ein herzlicher Dank gilt einmal mehr der FHDW, die den Schülern des GSN nun schon zum fünften Mal ermöglicht hat, Einblicke in komplexe wirtschaftliche Zusammenhänge durch eigenes Handeln gewinnen, und natürlich insbesondere auch Herrn Jäsche, der mit Souveränität und Kompetenz immer wieder den richtigen Ton findet, die Schüler des GSN für die zunächst als trocken eingeschätzte Materie zu begeistern.

   
Impressionen von der ersten Gruppe
 
Impressionen von der zweiten Gruppe
   
Fotos: Eva Nicolin-Sroka
Text: Rainer Sroka und Eva Nicolin-Sroka
Gestaltung: Niels Siemensmeyer
zurück
Styled with Metro UI CSS